Menü Home
Issue #6 [documenta 14 #1]

Eigentum und Enteignung, Vertreibung und Schulden – die Geschichten, die unsere Gegenwart bestimmen, scheinen untrennbar mit den Geschichten verbunden zu sein, die unsere Vergangenheit bestimmt haben. Die erste von vier Sonderausgaben von South as a State of Mind, das temporär zum Magazin der documenta 14 umgestaltet wird, untersucht Formen und Figuren von Vertreibung und Enteignung sowie die darin aufzuspürenden Praktiken des – ästhetischen, politischen, literarischen, biologischen – Widerstandes. Neue literarische wie auch visuelle Essays beschäftigen sich mit dem Ort der Enteignung innerhalb von Performativität, staatlicher Gewalt, Architektur, Sexualpolitik und Protest. Präsentiert werden außerdem historische Dokumente zu Enteignung und Schulden sowie ein Fotoessay über Aufbau und Brand des Wissens, der sich mit Bibliotheken und Tempeln beschäftigt, den Gebäuden des Lernens und Wissens als Embleme von Hegemonie und Schutzräume für Ideen. Die Intensität unserer gegenwärtigen politischen Verhältnisse und die Herausforderungen unserer globalen ökonomischen Welt können nicht überbewertet werden („Übertreibe ich? Vielleicht untertreibe ich“, schreibt die Schriftstellerin Bhanu Kapil auf diesen Seiten), doch die Mittel des Protests sind reich und vielfältig. Das hier versammelte Kollektiv von Stimmen bietet zusammen mit den oft abweichenden und marginalisierten Geschichten, die sie beschreiben und auf die sie sich beziehen, eine alternative Kartografie. Wir glauben, dass sie uns dadurch die Mittel bereitstellen können, über Alternativen für unsere unhaltbare Gegenwart und unüberschaubare Zukunft nachzudenken und sie zu beschreiben. „Der Lernprozess ist etwas, das man anstiften kann, wortwörtlich anstiften, wie einen Aufstand“, schreibt Audre Lorde. Diese Hoffnung teilen wir.

 

 

Inhalt

Sven Stilinović, Marx and Stilinović (1980), drei Schwarz-Weiß-Fotografien, Text auf Papier, Cordeinband (Detail)

Über

Das Magazin South as a State of Mind wurde 2012 von Marina Fokidis in Athen gegründet. Ab 2015 wird es temporär zum Magazin der documenta 14, das in vier Sonderausgaben halbjährlich bis zu den Eröffnungen der Ausstellung in Athen und Kassel 2017 erscheinen wird. Herausgegeben werden die vier Hefte von Quinn Latimer, Chefredakteurin der Publikationen, und Adam Szymczyk, Künstlerischer Leiter der documenta 14. Das South der documenta 14 ist ein Ort der Recherche, der Kritik, der Kunst und Literatur, der parallel zur Vorbereitung der Ausstellung entsteht und dabei helfen soll, Anliegen und Ziele zu definieren und zu formulieren. Als solches ist das Magazin eine Manifestation der documenta, anstatt ein diskursiver Apparat zu sein, mittels dessen lediglich die in der Ausstellung behandelten Themen angekündigt würden. Das Schreiben und Publizieren, in all seinen Formen, wird ein integraler Bestandteil der documenta 14 sein, und dieses Magazin ein Vorbote dieses Prozesses. Die Online-Ausgabe von South As a State of Mind präsentiert neben einer Auswahl aus dem Printmagazin gelegentlich neue Beiträge, die eigens für die digitale Plattform konzipiert sind.

Impressum

South as a State of Mind #6
[documenta 14 #1]

Herausgeber
Quinn Latimer, Adam Szymczyk

Gründungsdirektorin
Marina Fokidis

Redaktionsleitung
Katrin Sauerländer

Associate Editor
Domenick Ammirati

Griechischer Redakteur
Dimitris Politakis

Lektorat, Korrektorat
Domenick Ammirati, Dimitris Politakis, Katrin Sauerländer, Rea Triyandafilids, Emily Votruba

Korrektorat Englisch
Abraham Adam, Richard Beck, Cordelia Marten

Design Printausgabe
Mevis & Van Deursen, Amsterdam
mit Marius Schwarz

Konzept South Online
Laurenz Brunner, Julia Born,
Henriette Gallus, Quinn Latimer

Design Adaptation South Online
Laurenz Brunner, Julia Novitch

Realisierung
Systemantics

Projektmanagement South Online
Henriette Gallus, Katrin Sauerländer

Übersetzungen
Englisch–Deutsch: Andreas L. Hofbauer (Dimitrakaki, Fotoessay, Preciado), Ralf Schauff (Diawara), Robert Schlicht (Editorial); Griechisch-Deutsch: Evi Chantzi (Antonas)

Veröffentlicht von 
documenta und Museum Fridericianum gGmbH
Friedrichsplatz 18
34117 Kassel
T +49 561 70 72 70
F +49 561 70 72 739
www.documenta.de
Geschäftsführerin:
Annette Kulenkampff

Mit Unterstützung des Goethe-Instituts

© 2015 documenta und Museum Fridericianum Veranstaltungs-GmbH, die Autorinnen und Autoren, Künstlerinnen und Künstler

Alle Rechte vorbehalten.

Archiv

Das Archiv der fünf von Marina Fokidis 2012 bis 2014 herausgegebenen Ausgaben von South as a State of Mind finden Sie unter southasastateofmind.com. Von 2015 bis 2017, dem Jahr der Eröffnung der documenta 14 in Athen und Kassel, wird South temporär zum Magazin der documenta 14. Die Online-Ausgaben des d14 South, herausgegeben von Quinn Latimer und Adam Szymczyk, finden Sie hier.

Bestellung

South as a State of Mind #6 [documenta 14 #1]
ISBN 978-3-86335-844-0
ISSN 2241-3901

South as a State of Mind ist in ausgewählten Buchhandlungen weltweit erhältlich und kann in jeder Buchhandlung bestellt werden. Verkaufspunkte an deutschen Bahnhöfen finden Sie hier. Für weitere Informationen bezüglich der Verfügbarkeit des Magazins in Ihrer Nähe oder für eine Online-Bestellung besuchen Sie bitte die Website der Buchhandlung Walther König.

Vertrieb Buchhandel weltweit:

Verlag der Buchhandlung
Walther König, Köln
verlag@buchhandlung-walther-koenig.de

Zeitschriftenvertrieb:

Deutschland/Österreich:
DPV Deutscher Pressevertrieb GmbH
www.dpv.de

Griechenland:
Milkro Hellas Publisher Services Ltd
info@milkrohellas.com

Europa/Asien/Lateinamerika:
Export Press
www.exportpress.com

South as a State of Mind ist an folgenden Orten in Athen erhältlich:

Colibri
Kyriazi 14-16, Kifissia
T: +30 2108018687

Fotagogos
Kolokotroni 59 B, Athens
T: +30 2103839355

International Press / Books
Panepistimiou 73, Athens
T: +30 2103210989