documenta Halle

documenta Halle, Foto: Mathias Völzke

Abgesehen von ihren offenkundigen Anklängen an die Postmoderne wirkt die documenta Halle wie ein sich an den Hang anschmiegender Körper, der Besucher_innen vom Friedrichsplatz zur Orangerie und zur Karlsaue führt – ein Organismus aus Stahl und Glas, der sich im Sommer aufheizt und im Winter kalt bleibt. Bei ihrer Eröffnung 1992 anlässlich der documenta 9 verglich der damalige Kurator Jan Hoet die documenta Halle mit der Akropolis, um an den Stolz der Kasseler Bürger über diesen jüngsten Neuzugang zu ihrer Stadt zu appellieren. 25 Jahre später wird die documenta Halle im Angesicht des Parthenons (der Bücher) von Marta Minujín zu einem Ort orchestrierter und triebhafter Bewegung.

Im ersten Teil des Gebäudes führt diese Bewegung nach unten mit einer Gruppe von Werken, die sich mit dem Spektrum zwischen Partitur und Notation einerseits und der eigentlichen Aufführung andererseits beschäftigen, wobei die Kabinette des Gebäudes dieser Bühne Form und Farbe verleihen. In einem Zwischengeschoss mit Blick auf den Friedrichsplatz findet sich zudem der Listening Space Kassel, der als ein Archiv der vielfältigen fortlaufenden soundbasierten Veranstaltungen der Athener Ausstellung dient. Indem sie hier über Kopfhörer miterlebt werden können, wird nicht nur das Athener Publikum erweitert, sondern auch ein komprimierter tonaler Kontrapunkt zur visuellen Identität Kassels geschaffen. Das Zuhören wird zu einer Möglichkeit, von Kassel aus dem physischen Raum und der Zeit Athens, seiner Architektur, seiner Zuhörerschaft und seinen Performances nachzuspüren.

Schreitet man durch die Haupthalle der documenta Halle, ertönt ein Konzert, das die Partitur der Musik in Äußerungen anderer Art verwandelt: unvermutete Musikinstrumente, eine Partitur, die ihre eigenen Worte verwebt, und eine Bühne, die den Ausstellungsraum anpasst. Am Ende der Halle leuchtet ein Sonnenstrahl auf, dessen Wärme das natürliche Material versorgt, welches hier möglicherweise wächst, aber keine Wurzeln schlagen kann. Die Bewegung endet mit einer Passage, die die Weichen neu stellt, nämlich dem Ausgang zur Karlsaue, der die nonchalante Streckung der schlanken Architektur vervollständigt.

Gepostet in Öffentliche Ausstellung

Zukünftige Veranstaltungen

JUL
25
von Mattin mit Dafni Krazoudi, Danai Liodaki, Ioannis Sarris und Eleni Zervou
Dauerkonzert
18–19 Uhr, documenta Halle, Kassel Als Livestream verfügbar
JUL
26
von Mattin mit Dafni Krazoudi, Danai Liodaki, Ioannis Sarris und Eleni Zervou
Dauerkonzert
18–19 Uhr, documenta Halle, Kassel Als Livestream verfügbar
JUL
27
von Mattin mit Dafni Krazoudi, Danai Liodaki, Ioannis Sarris und Eleni Zervou
Dauerkonzert
18–19 Uhr, documenta Halle, Kassel Als Livestream verfügbar
JUL
28
von Mattin mit Dafni Krazoudi, Danai Liodaki, Ioannis Sarris und Eleni Zervou
Dauerkonzert
18–19 Uhr, documenta Halle, Kassel Als Livestream verfügbar
JUL
29
von Mattin mit Dafni Krazoudi, Danai Liodaki, Ioannis Sarris und Eleni Zervou
Dauerkonzert
18–19 Uhr, documenta Halle, Kassel Als Livestream verfügbar
JUL
30
von Mattin mit Dafni Krazoudi, Danai Liodaki, Ioannis Sarris und Eleni Zervou
Dauerkonzert
18–19 Uhr, documenta Halle, Kassel Als Livestream verfügbar
AUG
1
von Mattin mit Dafni Krazoudi, Danai Liodaki, Ioannis Sarris und Eleni Zervou
Dauerkonzert
18–19 Uhr, documenta Halle, Kassel Als Livestream verfügbar
AUG
2
von Mattin mit Dafni Krazoudi, Danai Liodaki, Ioannis Sarris und Eleni Zervou
Dauerkonzert
18–19 Uhr, documenta Halle, Kassel Als Livestream verfügbar
AUG
3
von Mattin mit Dafni Krazoudi, Danai Liodaki, Ioannis Sarris und Eleni Zervou
Dauerkonzert
18–19 Uhr, documenta Halle, Kassel Als Livestream verfügbar
AUG
4
von Mattin mit Dafni Krazoudi, Danai Liodaki, Ioannis Sarris und Eleni Zervou
Dauerkonzert
18–19 Uhr, documenta Halle, Kassel Als Livestream verfügbar
Verwandte Einträge

Sonic Exodus

von Guillermo Galindo mit Mathias Reuter und Matthias Schubert

Sonic Exodus wurde für die documenta 14 komponiert und ist ein Ritualwerk für Ensemble, das Klangvorrichtungen benutzt, die aus einem Wrack stammen, das auf der Insel Lesbos gefunden wurde sowie Gegenstände…

 Mehr
Kalender

The Story of Yola’kwame – Im Andenken an Beau Dick

mit Alan Alfred Dallas Hunt und Cole Speck
Kalender

Sonic Borders 2

von Guillermo Galindo

Sonic Borders 2 is a sonic ritual performance using sonic devices made from both, items found in the U.S./Mexico Border and personal items obtained from refugee camps in Germany.

The piece was originally…

 Mehr
Kalender

Ritual Performance

von Cecilia Vicuña

Diese Performance ist integraler Bestandteil von Cecilia Vicuñas Beitrag für die documenta 14 – ein Ritual, bei dem dieselbe griechische Wolle benutzt wird, die bereits während der Installation „quipu“…

 Mehr
Kalender

Social Dissonance

von Mattin mit Dafni Krazoudi, Danai Liodaki, Ioannis Sarris und Eleni Zervou

Social Dissonance Score:

Hör genau zu.

Das Publikum ist dein Instrument: spiel es, um praktisch zu verstehen, wie wir allgemein instrumentalisiert werden.

Präpariere das Publikum mit Konzepten, Fragen…

 Mehr
Kalender

Yoik and History

von Britta Marakatt-Labba mit Simon Issát Marainen und Axel Andersson

Die gefeierten Sami-Musiker Simon Issát Marainen und Axel Andersson spielen live Joik und Gitarre, für die sie Britta Marakatt-Labbas monumentale Textilstickerei Historija – ein Dokument samischer…

 Mehr
Kalender