Synantiseis

Synantiseis findet von März bis Juni 2017 als öffentliche Gesprächsreihe in Athen statt, während derer die documenta anhand von persönlichen Geschichten, Reflexionen, Erzählungen und Erlebnissen, Filmvorführungen, Vorträgen und DJ-Sets vorgestellt wird. Wie kann eine Ausstellung zeitgenössischer Kunst mehrfache Perspektiven auf unsere globale Lage eröffnen? Sollten Ausstellungen immer zu gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Alltagswirklichkeiten Stellung nehmen? Welche Weltereignisse haben sich auf die Entwicklung früherer documenta Ausstellungen ausgewirkt, und welche Wirkung hatten umgekehrt diese Ausstellungen?

documenta 14 Synantiseis lädt zur Teilnahme an einer Serie interdisziplinärer Begegnungen ein, die einen Dialog zwischen dem Kontext der documenta Ausstellungen und den aktuellen gesellschaftlich-politischen Umwälzungen in Griechenland und auf der ganzen Welt in Gang bringen wollen. Um die Vorstellungskraft des Publikums einzubeziehen, nutzen die einzelnen Präsentationen verschiedene Gesprächsformate. Sie behandeln so verschiedene Themen wie die politische Rede und die (De-)Konstruktion nationaler Identität, den Widerstand mit den Mitteln der darstellenden Kunst und Musik, Film als Dichtung, die Zukunft des Ausstellungsmachens, das Archivieren der Geschichte und Trauer um die Vergangenheit.

Synantiseis ist Teil von „eine Erfahrung“, dem öffentlichen Vermittlungsprogramm der documenta 14. Alle Gespräche finden auf Englisch oder Griechisch mit Übersetzungen zwischen diesen Sprachen und an verschiedenen Veranstaltungsorten in ganz Athen statt.

Eingeladene Teilnehmer_innen:
Clare Butcher, Panos Charalampous, Marina Fokidis, Hendrik Folkerts, Eirini Gerogianni, Yannis Hamilakis, Georgia Kotretsos, Eirini Papakonstantinou, Nektarios Pappas, Christoph Platz, Gene Ray, Dieter Roelstraete, Monika Szewczyk, Pier Luigi Tazzi, Katerina Tselou, Zafos Xagoraris, Denys Zacharopoulos, Arnisa Zeqo und Mary Zygouri.

Gepostet in Vermittlungsprogramm
Verwandte Einträge

#7 documenta 12
Is Modernity Our Antiquity?

mit Yannis Hamilakis und Arnisa Zeqo

(Ausgangspunkt ist der Pavillon und dann gehen wir den Hügel hinauf)

Ist die Moderne unsere Antike? Diese Frage wurde im Jahr 2007 bei der documenta 12 gestellt. Angesichts…

 Mehr
Kalender

#6 documenta 10
ek

mit Clare Butcher und Georgia Kotretsos

Wir waren kein Reiseziel, man fand uns auf keiner detaillierten Karte. Land gab es wohl, doch es lag nicht auf dem Weg. Der Süden war zwar nichts Neues, doch immer noch stellte er für die Transitspezialisten…

 Mehr
Kalender

#5 documenta 6
From a Jacob's Ladder to a TV Bed

mit Panos Charalambous, Katerina Tselou und Zafos Xagoraris

Panos Charalampous, Katerina Tselou und Zafos Xagoraris setzen im Jahr 1977 an, nämlich bei der von Manfred Schneckenburger kuratierten documenta 6. Sie präsentieren verschiedene künstlerische Multimedia-Experimente…

 Mehr
Kalender

#4 documenta 9
Now in 1992

mit Pier Luigi Tazzi, Denys Zacharopoulos und Monika Szewczyk

Wir haben zwei Kuratoren der documenta IX – Pier Luigi Tazzi und Denys Zacharopoulos – gefragt, wie es sich für sie angefühlt hat, in den Jahren des kommunistischen Zusammenbruchs zu arbeiten, und…

 Mehr
Kalender

#3 documenta 7
1982/Performance Legacies/2017

mit Hendrik Folkerts und Eirini Papakonstantinou

Hendrik Folkerts und Eirini Papakonstantinou nutzen das Jahr 1982, in dem die documenta 7 stattfand, zum Einstieg in ihre Erkundung verschiedener Performancetraditionen. Während die 1960er und 1970er…

 Mehr
Kalender

#2 documenta 5
Showdown in Metaxourgio. Diskonekt vs. The Jazz Professor in: The Battle of ‘72

mit Dieter Roelstraete und Nektarios Pappas

Ausgangspunkt für Dieter Roelstraete und Nektarios Pappas ist das Jahr 1972, in dem Harald Szeemanns wegweisende documenta 5 stattfand. Diese documenta wurde zu einem der meistdiskutierten Beispiele zeitgenössischer…

 Mehr
Kalender

#1 documenta 4
documenta 4 1968/Kokkinia 1979/Kokkinia 2017

mit Irene Gerogianni und Mary Zygouri

Vor dem Hintergrund des turbulenten Jahres 1968 und der 4. documenta im selben Jahr erörtern die Künstlerin Mary Zygouri und die Kunsthistorikerin Irene Gerogianni das Werk von Maria Karavela (1938–2012)…

 Mehr
Kalender
OK

Es handelt sich um eine historische Website. Hier erhalten Sie jeweils Details zum Impressum, Datenschutz und weitere Informationen.