Museum für Sepulkralkultur

Museum für Sepulkralkultur, Foto: Mathias Völzke

Nur wenige Schritte von der Grimmwelt Kassel entfernt liegt an einem stillen Ort das Museum für Sepulkralkultur. Es wurde 1992 eröffnet und steht ganz im Zeichen der Kultur des Todes, angefangen von Bestattungsbräuchen und Gedenksymbolen bis hin zu den eher alltäglichen Erfahrungen von Sterblichkeit. Im gesamten Museum ist die Ausstellung der documenta 14 lose in die Sammlung integriert und zeigt ein Ensemble an Arbeiten und Archivdokumenten, die den Körper als Instrument und als Register inszenieren, als Ursache und als Wirkung, als eine Möglichkeit, sich auf die Geschichte zu berufen, oder als Möglichkeit, sie in Gang zu setzen, als Mittel der Unterdrückung oder als Zeichen der Unterdrückten.

Gepostet in Öffentliche Ausstellung