BALi-Kinos

BALi-Kinos, Foto: Mathias Völzke

Die BALi-Kinos befinden sich im ehemaligen Kasseler Hauptbahnhof. 1995 wurden sie Teil des so genannten „KulturBahnhofs“, seit 1997 wird hier das Filmprogramm der documenta gezeigt. Für die documenta 14 verwandeln sich die BALi-Kinos in einen Ausstellungsort. Während der 100 Tage der Kasseler Ausstellung präsentieren das Große und das Kleine BALi täglich ein Filmprogramm, das von einer Ausstellung mit Fotografien und Zeichnungen im Kinofoyer ergänzt wird.

Im Mittelpunkt des Programms steht das Werk dreier wegweisender Filmemacher, deren Leben und Kunst von Migration bestimmt waren. Ihren Arbeiten gemein ist der körperhafte Zustand der Bilokation, des Sich-Aufhaltens an mehreren Orten zugleich, gespalten zwischen zwei oder mehr „Hiers“. Die sehr persönlichen filmischen Tagebücher, Texte und Fotografien von Jonas Mekas etwa schildern seine Zeit in einem Lager für „Displaced Persons“ in der Nähe von Kassel zwischen 1944 und 1949 sowie seine späteren Reisen zwischen den USA und seinem Geburtsland Litauen. Im Mittelpunkt der umfassenden monografischen Präsentation des Werks von David Perlov stehen die umfangreichen Chroniken seines Wegs von Brasilien nach Israel. Manthia Diawaras neuer Film An Opera of the World (2017) folgt den Migrationsrouten von Nordafrika nach Europa und kommentiert die katastrophale Migrationspolitik der Europäischen Union. Mit der Schilderung der Opernproben im malischen Bamako, der Geburtsstadt des Filmemachers, dokumentiert der Film auch eine Rückkehr.


Kleines BALi, täglich

Jonas Mekas
10 Uhr: Reminiszenzen aus Deutschland (1971/1993, editiert 2012), Deutschland, 25 Min. Dt. und Engl. mit engl. und dt. Untertiteln
10:30 Uhr: Reminicences of a Journey to Lithuania (1972), Österreich/Deutschland/Lithauen/USA/Russland, 82 Min. Engl. mit dt. und engl. Untertiteln
13:30 Uhr: Lost, Lost, Lost (1976), USA, 178 Min. Engl. mit engl. und dt. Untertiteln

Manthia Diawara
12 Uhr, 16:30 Uhr und 18 Uhr: An Opera of the World (2017), Portugal/USA/Mali, 70 Min. Engl. mit dt. Untertiteln


Großes BALi, täglich

David Perlov
10:00 Uhr: Old Aunt China (1957), Frankreich, Farbe, 16 mm, 12 Min. Engl. mit dt. Untertiteln
10:15 Uhr: Memories of the Eichmann Trial (1979), Israel, schwarz-weiß, 16 mm, 60 Min. Hebr. mit engl. Untertiteln
11:15 Uhr: In Search of Ladino (1981), Israel, Farbe, 16 mm, 60 Min. Hebr./Ladino mit engl. Untertiteln
12:30 Uhr: Yavne Street (1994), Israel, Farbe, Video, 25 Min. Hebr. mit engl. Untertiteln
13 Uhr: Diary, part 1 (1973–77), Israel, schwarz-weiß, Farbe, 16 mm, 55 Min. Engl. mit dt. Untertiteln
14 Uhr: Diary, part 2 (1978–80), Israel, schwarz-weiß, Farbe, 16 mm, 55 Min. Engl. mit dt. Untertiteln
15 Uhr: Diary, part 3 (1981–82), Israel, schwarz-weiß, Farbe, 16 mm, 55 Min. Engl. mit dt. Untertiteln
16 Uhr: Diary, part 4 (1982–83), Israel, schwarz-weiß, Farbe, 16 mm, 55 Min. Engl. mit dt. Untertiteln
17 Uhr: Diary, part 5 (1983), Israel, schwarz-weiß, Farbe, 16 mm, 55 Min. Engl. mit dt. Untertiteln
18 Uhr: Diary, part 6 (1983), Israel, schwarz-weiß, Farbe, 16 mm, 55 Min. Engl. mit dt. Untertiteln
19 Uhr: My Stills, 1952/2002 (2003), Israel, Farbe, Video, 58 Min. Hebr./Engl. mit engl. Untertiteln

Datum und Uhrzeit der einzelnen Vorführungen finden Sie im Kalender.

Gepostet in Öffentliche Ausstellung
Verwandte Einträge

On Revolution (vorläufige Version)

von Maya al-Khoury und Abounaddara

14. September 2017
21 Uhr, BALi-Kinos…

 Mehr
Kalender

Social Decay

von Stelios Tatasopoulos

7. September 2017
20:30 Uhr, BALi-Kinos
Mit einer Presentation von Maria Komninos…

 Mehr
Kalender

Michele alla ricerca della felicità, Argonauti, Evviva!, Lia und Anna

von Alberto Grifi

Alberto Grifi, 1938 in Rom geboren und 2007 ebenda gestorben, war ein italienischer Experimentalfilmregisseur. Er begann seine Tätigkeit auf dem Feld der Kunst als Pionier des Underground-Kinos und erwies…

 Mehr
Kalender

Verifica Incerta, Festival del Proletariato giovanile al Parco Lambro und Dinni e la Normalina (La videopolizia psichiatrica contro i sedicenti nuclei di follia militante)

von Alberto Grifi

Alberto Grifi, 1938 in Rom geboren und 2007 ebenda gestorben, war ein italienischer Experimentalfilmregisseur. Er begann seine Tätigkeit auf dem Feld der Kunst als Pionier des Underground-Kinos und erwies…

 Mehr
Kalender

Nightfall und Being Camelia

von Mohamed Soueid

Nightfall (2002), Mohamed Soueid, Libanon, 80 Min. Arab. mit engl. Untertiteln

Der Studentenbrigade der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) gehörten auch linke Studenten aus dem Libanon an…

 Mehr
Kalender

Cinema Fouad, Tango of Yearning und Being Camelia

von Mohamed Soueid

Cinema Fouad (1993), Mohamed Soueid, Libanon, 41 Min. Arab. mit engl. Untertiteln

Khaled, eine Transgender-Migrantin aus Syrien, die als Mann geboren wurde, träumt von einer operativen Geschlechtsumwandlung…

 Mehr
Kalender
OK

Es handelt sich um eine historische Website. Hier erhalten Sie jeweils Details zum Impressum, Datenschutz und weitere Informationen.