TV Politics: Verifica IncertaFestival del Proletariato giovanile al Parco Lambro und Dinni e la Normalina (La videopolizia psichiatrica contro i sedicenti nuclei di follia militante)
von Alberto Grifi

AUG
24
Filmvorführung | 24. August: Mit einer Präsentation von Marco Scotini
20:30 Uhr
BALi-Kinos, Rainer-Dierichs-Platz 1, Kassel
SEP
14
Filmvorführung | 24. August: Mit einer Präsentation von Marco Scotini
20:30 Uhr
BALi-Kinos, Rainer-Dierichs-Platz 1, Kassel
Zum iCal oder Google Calendar hinfügen

Alberto Grifi, Festival del Proletariato giovanile al Parco Lambro, 1976, Italien, Filmstill

Alberto Grifi, 1938 in Rom geboren und 2007 ebenda gestorben, war ein italienischer Experimentalfilmregisseur. Er begann seine Tätigkeit auf dem Feld der Kunst als Pionier des Underground-Kinos und erwies sich bald als einer der großen Vertreter des Video-Aktivismus und der Gegeninformation. Die Beziehung zwischen Grifi und dem italienischen Staatsfernsehen ließe sich als nicht enden wollender, radikaler Konflikt beschreiben.

Verifica Incerta (1964–1965), Gianfranco Baruchello und Alberto Grifi, Italien, 30 Min.
Ital. mit engl. Untertiteln
Inspiriert von Marcel Duchamp und 1966 im Guggenheim Museum gezeigt, ist Verifica Incerta einer der ersten Filme, der ausschließlich aus gefundenem Filmmaterial zusammengeschnitten wurde. Es handelt sich um eine Assemblage von Ausschnitten aus 150.000 Metern zur Vernichtung bestimmten Filmschnitts, die der Künstler gekauft und so gerettet hat. Der sinnlose Strom der Bilder, aus dem der Film besteht, und ihre sich wiederholenden Gesten ähneln einem Fließbandprodukt und antizipieren den (tele-)visionären Ansatz der vergangenen zwanzig Jahre.

Festival del Proletariato giovanile al Parco Lambro (1976), Alberto Grifi, Italien, 30 Min.
Ital. mit engl. Untertiteln
Parco Lambro ist nicht nur ein Kultvideo des italienischen Politkinos, sondern auch ein Dokument der Revolte, die sich während des sechsten Festivals des jungen Proletariats erhob, das 1976 im Mailänder Parco Lambro stattfand. Die Funktion der Kamera ändert sich hier entsprechend der unvorhersehbaren Natur der Ereignisse: Das Filmen wird über ein bloßes Dabeisein zu einer direkten Teilnahme am Geschehen katalysiert. Indem er die Kamera in die Hände anderer übergibt und so die Rolle des Regisseurs verweigert, versucht Grifi die angemessenen Mittel zu finden, ein solch komplexes und flüchtiges Phänomen darzustellen.

Dinni e la Normalina (La videopolizia psichiatrica contro i sedicenti nuclei di follia militante) (1977), Alberto Grifi, Italien, 27 Min.
Ital. mit engl. Untertiteln
In Dinni e la Normalina (la videopolizia psichiatrica contro i sedicenti nuclei di follia militante), einem „politischen Fantasy-“/Science-Fiction-Film, setzt die staatliche Macht eine gerade entdeckte Droge ein, die „Normalina“ heißt, um sämtliche Bürger in Vorzeigeangestellte und erfolgreiche Arbeitnehmer zu verwandeln. Allerdings führt eine fehlerhafte Ladung Normalina zur Entstehung von Untergrundbewegungen von Dissidenten und Terroristen. Die Videopolizei setzt Videobänder im Kampf gegen diese Gruppen ein und steht kurz vor der Verhaftung eines der Rädelsführer, Dinni, der plötzlich erwacht. Alles war nur ein Traum. Und doch: Die Wirklichkeit ist auch nicht viel besser.

24. August: Mit einer Präsentation von Marco Scotini


Marco Scotini ist ein italienischer Kurator, Autor und Kunstkritiker sowie künstlerischer Leiter des FM Center for Contemporary Art in Mailand.

Das Filmprogramm TV Politics nimmt einige der wichtigsten Versuche seit Mitte des 20. Jahrhunderts neu in den Blick, die eine radikale Herangehensweise an die Politik des Fernsehens ausdrückten. Gezeigt werden Filmarbeiten, die überdenken wollten, was das Fernsehen sein kann, während sie zugleich versuchten, eine andere Art der Analyse der sozialen und kulturellen Realität vorzunehmen.

Tickets: 7,50 € / ermäßigt 7 €

Gepostet in Filmprogramm
Verwandte Einträge

Michele alla ricerca della felicità, Argonauti, Evviva!, Lia und Anna

von Alberto Grifi

Alberto Grifi, 1938 in Rom geboren und 2007 ebenda gestorben, war ein italienischer Experimentalfilmregisseur. Er begann seine Tätigkeit auf dem Feld der Kunst als Pionier des Underground-Kinos und erwies…

 Mehr
Kalender

TV Politics

Ein Filmprogramm der documenta 14 mit Alberto Grifi, Isuma Productions, Sarah Maldoror, Alanis Obomsawin, Nagisa Oshima und Mohamed Soueid in den BALi-Kinos
22. Juni – 15. September…

 Mehr
Notizen
OK

Es handelt sich um eine historische Website. Hier erhalten Sie jeweils Details zum Impressum, Datenschutz und weitere Informationen.