Griechisches Filmarchiv (Tainiothiki)

Griechisches Filmarchiv (Tainiothiki), Foto: Fanis Vlastaras

Diese Institution verdankt ihre Gründung im Jahr 1950 dem Enthusiasmus des Athener Filmkritikerverbands, doch erst in den 1960er Jahren systematisierten wichtige Mitglieder des Verbands sowie Künstler_innen und Schriftsteller_innen ihre Aktivitäten und etablierten die gemeinnützige Kulturinstitution in ihrer heutigen Form. Angeführt wurde die Initiative von Aglaia Mitropoulou, deren enge Zusammenarbeit und Austausch mit der Cinémathèque française entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung des Archivs hatte. Auch heute pflegt das Griechische Filmarchiv und Filmmuseum diese Beziehungen und widmet sich der Erforschung, Sammlung, Bewahrung und Förderung des griechischen und internationalen Filmerbes. Das Griechische Filmarchiv, das auf eine lange Tradition der Vorstellung, Diskussion und Analyse von Filmen und anderen relevanten Dokumenten zurückblickt, zeigt Premieren und Kino-Sondervorstellungen von Arbeiten der auf der documenta 14 in Athen vertretenen Filmemacher_innen.

Gepostet in Öffentliche Ausstellung
Verwandte Einträge

Denk ich an Deutschland in der Nacht

von Romuald Karmakar

Griechenlandpremiere
4. Juli, 21 Uhr
Griechisches Filmarchiv (Tainiothiki), Athen…

 Mehr
Kalender

HALLUCINATIONS #11–16

HALLUCINATION #11: PHANTOM EYE SYNDROME

Der Augapfel ist aus der Augenhöhle genommen, die Sklera und der Inhalt des Augeninneren sind entfernt. Eine bemalte Halbschale aus Kryolithglas wurde eingesetzt…

 Mehr
Kalender

HALLUCINATIONS #6–10

HALLUCINATION #6: SIMULATED REALITY

Das Bild ist eine Welt ist ein Bild, leicht zu verwechseln mit unserer eigenen. Anders ausgedrückt, eine Kamera ist ein Projektor ist eine VR-Brille ist ein Vehikel…

 Mehr
Kalender

HALLUCINATIONS #1–5

HALLUCINATION #1: A CONSTANT PRESENT

Zeit ohne Dauer, ein Geschehen im Hier und Jetzt. Es gibt keine Vergangenheit und keine Zukunft – deine Hände machen diese Zeichen (TAKASHI), deine Ohren hören…

 Mehr
Kalender

In Search of Ladino

von David Perlov

David Perlov, In Search of Ladino, 1981, Israel, 60 Min. Hebräisch und Ladino mit englischen Untertiteln
In Anwesenheit von Yael Perlov, Rena Molho und Itamar Gov

Die Sprache Ladino entstand in der Gemeinschaft…

 Mehr
Kalender

Le fort des fous (Vorpremiere)

von Narimane Mari

Ausgehend von Aufzeichnungen frühkolonialer „wissenschaftlicher Forschungsreisen“ und „Befriedungskampagnen“, die von den französischen Kolonisatoren in Nordafrika durchgeführt wurden, folgt…

 Mehr
Kalender
OK

Es handelt sich um eine historische Website. Hier erhalten Sie jeweils Details zum Impressum, Datenschutz und weitere Informationen.