Die Gesellschaft der Freund_innen von Ulises Carrión:
Bookworks Revisited: This Is a Poem
mit Tina Pandi und Kyrillos Sarris

JAN
24
Zum iCal oder Google Calendar hinfügen

Anlässlich des zweiten öffentlichen Treffens der Gesellschaft der Freund_innen von Ulises Carrión laden wir Sie zu Bookworks Revisited: This Is a Poem ein, einer Präsentation und Diskussion, die sich den verschiedenen Strängen und Korrespondenzen zwischen Kunst und Dichtung, Schreiben als Kunst und den Geschichten um die Künstler_innen und Schriftsteller_innen der Visual Poetry Group widmen wird, die seit 1981 hauptsächlich in Athen aktiv sind. Der Künstler Kyrillos Sarris spricht unter anderem über seine Arbeit im Rahmen der Gruppe. Er stellt außerdem die griechische Übersetzung von Ulises Carrións Buch The New Art of Making Books vor, die von ihm initiiert und herausgegeben wurde. Unter dem Titel Ephemera:This is a poem“ Revisited gibt die Kuratorin Tina Pandi Einblick in ihre Forschungsarbeit zur Visual Poetry Group. Welche Bedeutung haben die Ephemera einer Ausstellung? Die Präsentation verfolgt die Absicht, die Retrospektive „This is a poem“: Visual Poetry Group 1981–2011, die 2012 als Ausstellung im National Museum of Contemporary Art (EMST) in Athen zu sehen war, erneut aufzugreifen. Pandi untersucht unterschiedliche Materialien, die während der vorbereitenden Recherche für die Ausstellung gesammelt und entwickelt worden waren: Oral History, Fotodokumentation, Textfragmente und Audioaufnahmen.

Der Abend wird mit der Vorstellung einer Arbeit von Carrión eröffnet.

Ersi Sotiropoulou, This is a poem (1981-82), Silbergelatineabzug, Foto: Giorgos Andrikakos

Tina Pandi ist Kunsthistorikerin und Kuratorin. Sie studierte Kunstgeschichte an der Universität Athen und an der Universität Paris Ouest Nanterre La Défense. Seit 2006 ist sie Kuratorin der Sammlungsabteilung am National Museum of Contemporary Art (EMST) in Athen. Sie kuratierte zahlreiche historische Ausstellungen, unter anderem Bia Davou: A Retrospective, 2008-09, Ulrich Rückriem: Shadows of the Stone, 2008, beide am National Museum of Contemporary Art (EMST) in Athen; und Νikos Kessanlis: From matière to the Image, Städtische Kunstgalerie Chania, 2008; darüber hinaus auch Gruppen- und Einzelausstellungen der jüngeren Generation griechischer Künstler_innen. 2011 kuratierte sie die Ausstellung „This is a poem“: Visual Poetry Group 1981–2011 am National Museum of Contemporary Art (EMST) in Athen. Pandi lebt und arbeitet in Athen.

Kyrillos Sarris ist Künstler. Sein besonderes Interesse gilt Büchern, Worten und dem inframince. Ehe er sechs Jahre bei den Malern Lefteris Oikononou und Tilemachos Kanthoss lernte, studierte er an der Universität Athen Medizin. Sein Werk drückt sich oftmals durch persönliche Notizen, Korrespondenzen und kodierte Gespräche mit anderen Künstler_innen und Schriftsteller_innen aus. 2001 übersetzte er The New Art of Making Books von Ulises Carrión (Η νέα τέχνη να φτιάχνεις βιβλία) ins Griechische und gab den Band heraus. Sarris lebt und arbeitet in Athen.

The Visual Poetry Group operiert an der Schnittstelle von Literatur und Bildender Kunst. Zu ihren Mitgliedern gehören Dichter_innen, Schriftsteller_innen und bildende Künstler_innen; zu diesen zählen unter anderem Demosthenes Agrafiotis, Stathis Chrysikopoulos, Telemachos Chytiris, Costis (Triantafyllou), Yiulia Gazetopoulou, Natasha Hadjidaki, Alexandra Katsiani und Thanasis Chondros, Sophia Martinou, Michail Mitras, Kyrillos Sarris und Ersi Sotiropoulou. Zu den Ausstellungen der Gruppe gehören: „This a poem“: Visual Poetry Group 1981–2011, National Museum of Contemporary Art (EMST), Athen, 2012, Image Scripts. The Greek Visual Poetry Group Exhibition, Hellenic American Union, 2003, und No Man’s Land, Städtisches Kulturzentrum Athen, Parko Eleftherias, 1990. Die Gruppe trifft sich sporadisch seit 1981. Ihre Mitglieder leben in Griechenland.

Gepostet in ­­­Öffentliche Programme
Verwandte Einträge

Native Foreigners

mit Natasha Ginwala, Kyrillos Sarris und Cecilia Vicuña

Gäste erschließen aktuelle Formen und Strategien der künstlerischen Selbstbestimmung jenseits, hinter oder innerhalb von Institutionen. Das Programm vereint über Raum und Zeit hinweg Bewunderer wie…

 Mehr
Kalender

Die Gesellschaft der Freund_innen von Ulises Carrión

Koordiniert von Arnisa Zeqo

Je m’appelle Ulises
et toi comment t’appelles-tu?

Die Gesellschaft der Freund_innen von Ulises Carrión macht das Werk und die Taktiken des mexikanischen Künstlers Ulises…

 Mehr
Öffentliche Programme
OK

Es handelt sich um eine historische Website. Hier erhalten Sie jeweils Details zum Impressum, Datenschutz und weitere Informationen.