TV Politics: Incident at Restigouche und The People of the Kattawapiskak River
von Alanis Obomsawin

JUL
13
Filmvorführung | 13. Juli: mit einer Präsentation von Alanis Obomsawin und Candice Hopkins
20:30 Uhr
BALi-Kinos, Rainer-Dierichs-Platz 1, Kassel
AUG
3
Filmvorführung | 13. Juli: mit einer Präsentation von Alanis Obomsawin und Candice Hopkins
20:30 Uhr
BALi-Kinos, Rainer-Dierichs-Platz 1, Kassel
Zum iCal oder Google Calendar hinfügen

Alanis Obomsawin, Incident at Restigouche, 1984, Kanada, Filmstill

Incident at Restigouche (1984), Alanis Obomsawin, Kanada, 46 Min. Engl.

The People of the Kattawapiskak River (2012), Alanis Obomsawin, Kanada, 78 Min. Engl.

13. Juli: mit einer Präsentation von Alanis Obomsawin und Candice Hopkins

In ihrem Film Incident at Restigouche befasst sich die Filmemacherin Alanis Obomsawin eingehend mit der Geschichte der Übergriffe der Quebec Provincial Police (QPP) auf das Reservat der Restigouche am 11. und 20. Juni 1981. Die Regierung von Quebec hatte beschlossen, die Fischerei einzuschränken, was zu Ärger unter den Mi'kmaq-Indianern führte, für die der Lachsfang traditionell eine wichtige Quelle der Ernährung und des Unterhalts darstellte. Mit einer Kombination aus Dokumenten, Filmausschnitten aus Nachrichtensendungen, Fotografien und Interviews ist dieser starke Film eine gründliche Untersuchung dieser historischen Übergriffe, die der Justiz den Prozess macht.

Alanis Obomsawins Dokumentarfilm The People of the Kattawapiskak River bringt die Wohnungsnot von 1700 Cree in Northern Ontario ans Licht, eine Situation, die das Oberhaupt der Attawapiskat Theresa Spence veranlasste, das kanadische Rote Kreuz um Hilfe zu ersuchen. Im Gegensatz zu der Bewegung Idle No More, die für Schlagzeilen auf den Titelseiten sorgt, bietet der Film Hintergrundinformationen und Kontext zu der sich auswachsenden Krise.


Candice Hopkins ist Kuratorin der documenta 14.

Alanis Obomsawin entstammt dem Volk der Abenaki und ist eine der bedeutendsten dokumentarischen Filmemacherinnen Kanadas, die über das Leben und die Kämpfe von Angehörigen der indigenen Völker berichtet.

Das Filmprogramm TV Politics nimmt einige der wichtigsten Versuche seit Mitte des 20. Jahrhunderts neu in den Blick, die eine radikale Herangehensweise an die Politik des Fernsehens ausdrückten. Gezeigt werden Filmarbeiten, die überdenken wollten, was das Fernsehen sein kann, während sie zugleich versuchten, eine andere Art der Analyse der sozialen und kulturellen Realität vorzunehmen.

Tickets: 7,50 € / ermäßigt 7 €

Gepostet in Filmprogramm
Verwandte Einträge

TV Politics

Ein Filmprogramm der documenta 14 mit Alberto Grifi, Isuma Productions, Sarah Maldoror, Alanis Obomsawin, Nagisa Oshima und Mohamed Soueid in den BALi-Kinos
22. Juni – 15. September…

 Mehr
Notizen

Keimena #13: Kanehsatake: 270 Years of Resistance

von Alanis Obomsawin

Kanehsatake: 270 Years of Resistance, ein Film der Regisseurin Alanis Obomsawin, widmet sich einer kleinen Kanien’kéha:ka-(Mohawk-)Gemeinschaft, die auch den meisten Kanadiern unbekannt geblieben war, bis am 10. März 1990 die Proteste begannen…

 Mehr
Öffentliches Fernsehen

#13 Kanehsatake: 270 Years of Resistance

von Alanis Obomsawin

Kanehsatake: 270 Years of Resistance, 1993, Kanada, 119 Min.
Regie: Alanis Obomsawin

Kanehsatake: 270 Years of Resistance dokumentiert den Widerstand einer indigenen Gemeinschaft in Kanada gegen den Bruch…

 Mehr
Kalender
OK

Es handelt sich um eine historische Website. Hier erhalten Sie jeweils Details zum Impressum, Datenschutz und weitere Informationen.