Küste

Cecilia Vicuña beschließt das Athener Kapitel ihres Projekts für die documenta 14 mit einer rituellen Opfergabe an die Meeresgötter der antiken hellenischen Überlieferung. Die Künstlerin wird den Gottheiten die Überreste der roten, von einheimischen Schafen stammenden Wolle darbringen, die Teil ihrer „Quipu“-Installation im Nationalen Museum für Zeitgenössische Kunst (EMST) ist. Asche zu Asche, Wolle zu Wasser.

Gepostet in Öffentliche Ausstellung
Verwandte Einträge

Beach ritual

von Cecilia Vicuña

Diese Performance ist integraler Bestandteil von Cecilia Vicuñas Beitrag zur documenta 14 – ein Opfer am Meeresufer, wobei sie dieselbe griechische Wolle benutzt, die sie schon bei der Herstellung ihrer…

 Mehr
Kalender
OK

Es handelt sich um eine historische Website. Hier erhalten Sie jeweils Details zum Impressum, Datenschutz und weitere Informationen.