Galerie Nikos Hadjikyriakos-Ghika, Benaki-Museum

Galerie Nikos Hadjikyriakos-Ghika, Benaki-Museum, Foto: Mathias Völzke

Dieses Haus, das einst dem modernen Künstler Nikos Chatzikyriakos-Ghika gehörte, ist ein typisches Beispiel für Athens Zwischenkriegsarchitektur. Die Villa war seinerzeit ein Treffpunkt der Athener Intellektuellen und oft in internationalen Magazinen zu sehen. Als Besucher_in kann man heute Ghikas Atelier im fünften Stock besichtigen, in dem einige seiner prägnantesten Bilder ausgestellt sind. Weitere ständige Ausstellungen widmen sich der neueren griechischen Zeitgeschichte, etwa der Katastrophe von Smyrna 1922 oder der Zeit der Militärdiktatur von 1967 bis 1974. Ausgestellt ist eine Reihe von Ghikas Fotografien – visuelle Notizen seiner Reisen durch Griechenland –, von denen einige auf der legendären Kreuzfahrt des CIAM 1933 aufgenommen wurden.

Zafos Xagoraris' laufendes Projekt ist die Restaurierung einer Kapelle, die 1930 für die erste Freiluftschule in Athen gebaut wurde und sich auf die Arbeit von zwei prominente Figuren in der Sammlung Ghika, dem bekannten Architekten Nikolaos Mitsakis und dem Maler Spyros Papaloukas bezieht. Eine kleine Auswahl von Bildern aus dem Besitz der Nationalen Kunstgalerie in Tirana stellt eine alternative Moderne vor, die einen Kontrapunkt zu der vornehmlich an griechischen Themen ausgerichteten Sammlung bildet.

Gepostet in Öffentliche Ausstellung
OK

Es handelt sich um eine historische Website. Hier erhalten Sie jeweils Details zum Impressum, Datenschutz und weitere Informationen.