Aristoteles’ Lykeion

Aristoteles’ Lykeion, Foto: Mathias Völzke

Zwischen dem Athener Konservatorium und dem Sarogleio-Gebäude (Offizierskasino der griechischen Streitkräfte) liegen die Grundmauern des antiken Lykeion, das 335 v. Chr. von Aristoteles gegründet wurde und dessen Schwerpunkt auf dem peripatetischen Lernen lag. Das altgriechische Wort περιπατητικός (peripatêtikos, zum Gehen neigend) beschreibt Aristoteles’ zentrale Vorstellung vom Lernen als einer Bewegung, in der Körper und Geist aufeinander abgestimmt sind. Bewegung als Klang spielt auch eine Rolle in der Installation von Postcommodity an dieser archäologischen Stätte. Hochpräzise Lautsprecher aus dem militärischen Bereich – deren eigentlicher Verwendungszweck als Disziplinierungsmittel hier unterlaufen wird – übertragen und verbreiten Geschichten über Vertreibungen, über die Notwendigkeit von Reisen und über Transformationsprozesse: manche gesungen, andere gesprochen, einige auch durch bloßes Schweigen.

Gepostet in Öffentliche Ausstellung
OK

Es handelt sich um eine historische Website. Hier erhalten Sie jeweils Details zum Impressum, Datenschutz und weitere Informationen.