#14 To The Floor #14 To The Floor #14 To The Floor #14
mit Mattin, Tatsuya Takahashi, Royal Jelly Benefits, Izabel b2b Jules b2b Jondo

SEP
14
DJ Sets
22–4 Uhr
Tofufabrik, Wolfhager Strasse 39A, Kassel
Zum iCal oder Google Calendar hinfügen

Die vierzehnte Ausgabe von 14 To The Floor findet passenderweise am 14. September statt: Spitzt Eure anspruchsvollen Ohren und macht Eure Tanzfüße bereit für ein letztes großes Fest der musikalischen Eindrücke, wenn sich die wöchentliche Clubnacht der documenta 14 mit einem großen Finale mit Donnerknall verabschiedet.

Passend für ein Projekt, das von Menschen für Menschen gemacht ist, wird die Bühne von Künstler_innen und Teammitgliedern der documenta 14 (Mattin, Royal Jelly Benefits, Tatsuya Takahashi, Izabel, Jules and Jondo) betreten – eine letzte, nachhaltige Erinnerung daran, wie wichtig der Klang der Musik für die documenta 14 als Ganze ist: von der Nacht lernen…

In der Reihenfolge Ihres Auftretens:
Mattin
Tatsuya Takahashi (live)
Royal Jelly Benefits
Izabel b2b Jules b2b Jondo

Ton:
Yuji Tsutsumida

Plakatdesign:
Fake Office


Mattin ist ein Künstler der documenta 14 und arbeitet vor allem mit Geräuschen und Improvisation. Er bringt es bislang auf siebzig Releases bei zahlreichen internationalen Labeln. Zusammengearbeitet hat er unter anderem mit Tony Conrad, Taku Sugimoto, Oren Ambarchi, Junko und Bruce Russell. Außerdem hat er über Improvisation und freie Software geschrieben und sich gegen die Idee des geistigen Eigentums ausgesprochen. Er bringt uns einige Rhythmusschätze mit, die er auf seinen Reisen aufgelesen hat, um einen letzten Höhepunkt von 14 To The Floor mitzugestalten.

​Tatsuya Takahashi ist ein Synthesizer- und Instrumentenbauer. Bis vor Kurzem war er Chefingenieur bei Korg und dort unter anderem verantwortlich für die Entwicklung von Monotron, Volca und der Minilogue Synthesizer-Serie. Für 14 To The Floor spielt „Tats“ Originalkompositionen auf seiner europäischen Live-Set-Premiere. Booyakasha!

​Nachdem er jahrelang alle Arten von Musik gehört und verarbeitet hatte, ist Royal Jelly Benefits (ein Drittel von wemustbeinlove und eine Hälfte von Brooklyn Zoo) seit fünf Jahren Gastgeber einer wöchentlichen zweistündigen Radiosendung auf dem ehemaligen Mojo Radio 107.7 im griechischen Patras und hat ebenso eine Unmenge an Podcasts für InterSonik Net Radio produziert. Dadurch ist er letztlich bis zu Tropical Jazz, Brazilian Psych Keys und Street Corner Disco vorgedrungen. In seinen Sets spielt er eher Jazz, Latin und Disco als House. Freestyle durch und durch.

Die aus Melbourne stammende Izabel ist Gründerin des Plattenlabels Lullabies For Insomniacs. Seit ihrem Umzug nach Amsterdam im Jahr 2015 hat sie in Clubs und auf Festivals in ganz Europa gespielt, einschließlich häufiger Auftritte im berühmten Club De School in Amsterdam.

​Jules' (Salon des Amateurs / NTS Radio) grenzenloser Enthusiasmus und unbändige Neugier auf eine ganze Bandbreite an Musik führt zu Sets, die randvoll mit Überraschungen sind. Sein Ansatz reicht über bloßen Eklektizismus hinaus und koppelt sich mit einem Talent für das Zusammenweben disparater Klänge zu aufregenden Gegenüberstellungen. All das wird mit einer flexiblen Grundhaltung und fein ausgebildeter Wahrnehmung des Kontextes kombiniert, sei es in seiner geliebten Düsseldorfer Residenz im einzigartigen Salon des Amateurs oder in seinem monatlichen Slot auf NTS Radio – man darf alles erwarten: von Ambienttexturen und Experimentalmusik bis hin zu exzentrischem New Wave, vergessenen B-Seiten und herrlich sinistrem und treibendem Electro.

​Das Kölner Talent Phillip Jondo (Salon des Amateurs / NTS Radio) verwebt dadaistische Tape-Experimente, Minimal Synth und Mutant Disco zu feierlichen Rhythmen. Außerhalb seiner Residenz im Salon des Amateurs in Düsseldorf macht er monatlich eine Sendung auf NTS Radio, die er alleine oder mit Gästen bestreitet.


Fourteen To The Floor ist eine wöchentliche Clubnacht, die während der 14-wöchigen Dauer der documenta in Kassel von einem Kollektiv von documenta Mitarbeiter_innen in sich verändernder Form organisiert wird. Und so setzt sich die documenta 14 in der Nacht fort …

​Eintritt: 6 €

Gepostet in Kalender
OK

Es handelt sich um eine historische Website. Hier erhalten Sie jeweils Details zum Impressum, Datenschutz und weitere Informationen.