Das Parlament der Körper: somniloquies
von Véréna Paravel und Lucien Castaing-Taylor

JUN
21
Filmvorführung | 21. Juni: Mit einer Präsentation von Véréna Paravel und Lucien Castaing-Taylor, Volko Kamensky und Jan Peters
20:30 Uhr
Gloria-Kino, Friedrich-Ebert-Str. 3, Kassel
JUL
19
Filmvorführung | 21. Juni: Mit einer Präsentation von Véréna Paravel und Lucien Castaing-Taylor, Volko Kamensky und Jan Peters
20:30 Uhr
Gloria-Kino, Friedrich-Ebert-Str. 3, Kassel
Zum iCal oder Google Calendar hinfügen

Véréna Paravel und Lucien Castaing-Taylor, somniloquies, 2017, Frankreich/Großbritannien/USA, Filmstill

Vorstellung des Parlaments der Körper von somniloquies (2017), Véréna Paravel und Lucien Castaing-Taylor, 73 min. Engl.

21. Juni: Mit einer Präsentation von Véréna Paravel und Lucien Castaing-Taylor, Volko Kamensky und Jan Peters

In somniloquies fährt die Kamera von Véréna Paravel und Lucien Castaing-Taylor über schlafende, schutzlose, nackte Körper, während auf der Tonspur im Schlaf getätigte Äußerungen, nächtliche Spekulationen und erzählte Träume des schwulen amerikanischen Songwriters Dion McGregor zu hören sind, dessen halluzinatorische, obszöne und sadistische Träume in den 1960er Jahren von seinem Mitbewohner in New York über einen Zeitraum von sieben Jahren aufgenommen wurden. Ein Spektrum von Geistern und Dämonen – heiter und halluzinatorisch, schamlos und skurril, böse und weise – spreizt sich auf, während McGregor schläft. Seine Träume durchlaufen die gesamte Bandbreite unserer Emotionen und sind so eine Kartografie unseres schlafenden Ichs, wenn das Gehirn die Freiheit hat, außerhalb unseres tagsüber herrschenden Regimes von Zustimmung und Zwang sein Garn zu spinnen.​


Volko Kamensky is Filmemacher, Künstler und Lehrbeauftragter an der Kunsthochschule Kassel.

Jan Peters ist Videokünstler, Dokumentarfilmemacher und Lehrbeauftragter an der Kunsthochschule Kassel.

Das Parlament der Körper ist der Titel der öffentlichen Programme der documenta 14. Das dazugehörige Filmprogramm stellt eine weitere Schicht in den vielfältigen Experimenten mit neuen Formen der Souveränität dar, die in Form von dissonanten, aber gleichwohl synchronischen Praktiken von Heteroglossie und Heterogenität weit über das hinausgehen, was in den Ausstellungsräumen und in beiden Städten – in Athen und Kassel – stattfindet.

Tickets: 7,50 € / ermäßigt 7 €

Gepostet in Filmprogramm
Verwandte Einträge

Véréna Paravel und Lucien Castaing-Taylor

Nur wenigen Filmemacher_innen ist es in den letzten Jahren gelungen, formale Innovationen ähnlich nachhaltig mit einer programmatischen Haltung zum Filmschaffen zu verknüpfen, wie Véréna Paravel und…

 Mehr
Künstler_innen

Keimena #26: Leviathan

von Véréna Paravel und Lucien Castaing-Taylor

Der Film Leviathan von Lucien Castaing-Taylor und Véréna Paravel hat die Tradition des Dokumentarfilms revolutioniert. Seine verstörend raue und halluzinatorische Darstellung moderner Industriefischerei verwandelt den kinematografischen Blick in eine immersive Erfahrung…

 Mehr
Öffentliches Fernsehen

#26 Leviathan

von Véréna Paravel und Lucien Castaing-Taylor

Leviathan, 2012, USA/Frankreich/Großbritannien, 87 Min.
Regie: Véréna Paravel und Lucien Castaing-Taylor

Leviathan von Véréna Paravel und Lucien Castaing-Taylor ist eine verstörende Darstellung industrieller…

 Mehr
Kalender
OK

Es handelt sich um eine historische Website. Hier erhalten Sie jeweils Details zum Impressum, Datenschutz und weitere Informationen.