Black Athena Reloaded 1: Ideas as Migrants
Debt and Migration in the Postcolony. An Enquiry into Greece’s Crisis
mit Ranabir Samaddar und der Apatride-Gesellschaft des politischen Anderen, Lena Platonos, Savina Yannatou, Stergios Tsirliagos und der Gesellschaft der Freund_innen von Ulises Carrión

MAI
19
Zum iCal oder Google Calendar hinfügen

1987 veröffentlichte Martin Bernal Black Athena: The Afroasiatic Roots of Classical Civilization. Darin formulierte er eine umstrittene These, die Griechenlands antike Geschichte von westlichen Erzählungen aus der Zeit nach dem 17. Jahrhundert abkoppelte und sie auf afrikanische und asiatische Wurzeln zurückführte. Die Diskussionsreihe stellt sich dieser epistemischen Herausforderung, um politisch konstruierte Unterscheidungen zwischen Nord und Süd, Ost und West infrage zu stellen. Die erste Diskussion versammelt den afrikanischen Philosophen Isaie Nzeyimana, den Künstler Christian Nyampeta und Ranabir Sammadar, den Leiter der Calcutta Research Group, außerdem Vertreter der Apatride Society of the Political Others. Im Zentrum des Gesprächs steht die Unmöglichkeit, das Denken innerhalb „nationaler“ Grenzen gefangen zu halten.

In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut

Gepostet in ­­­Öffentliche Programme
OK

Es handelt sich um eine historische Website. Hier erhalten Sie jeweils Details zum Impressum, Datenschutz und weitere Informationen.