Iwan Wyschnegradsky
(1893–1979)

Iwan Wyschnegradsky, Installationsansicht, Neue Galerie, Kassel, documenta 14, Foto: Fred Dott

Iwan Wyschnegradsky war ein Avantgarde-Komponist, der sich, beeinflusst von Michail Matjuschin, mit mikrotonaler Musik beschäftigte. In den 1940er Jahren, als er bereits in Frankreich lebte, begann Wyschnegradsky, Farben zur Beschreibung von Mikrotönen zu benutzen. Er studierte Analogien von Farbe und Ton und setzte die zwölf Töne der chromatischen Tonleiter in Korrelation zu den zwölf Farben des Farbspektrums, mit dem Ziel, einen ultrachromatischen Zeit-Raum zu entwickeln.

Gepostet in Öffentliche Ausstellung
OK

Es handelt sich um eine historische Website. Hier erhalten Sie jeweils Details zum Impressum, Datenschutz und weitere Informationen.