Le fort des fous
von Narimane Mari

JUN
13
Filmvorführung
21 Uhr
Griechisches Filmarchiv (Tainiothiki), Iera Odos 48 und Megalou Alexandrou 134-136, Athen
JUL
11
Filmvorführung
20 Uhr
Griechisches Filmarchiv (Tainiothiki), Iera Odos 48 und Megalou Alexandrou 134-136, Athen
Zum iCal oder Google Calendar hinfügen

Narimane Mare, Le fort des fous, 2017, Filmstill

Ausgehend von Aufzeichnungen frühkolonialer „wissenschaftlicher Forschungsreisen“ und „Befriedungskampagnen“, die von den französischen Kolonisatoren in Nordafrika durchgeführt wurden, folgt der Film einer Gruppe junger Nomaden und Wanderer, wie diese eine imaginär-utopische Gesellschaft bilden. Reenactments, Improvisationen und Interviews, die mit Bewohner_innen von Algier, der Insel Kythira und der Prosfygika Gemeinschaft in Athen performt und geführt wurden, liefern in diesem Werk Beispiele für alternative Zeitlichkeit und autonomen Raum.

Narimane Mari, Le fort des fous, 2017, Algerien/Griechenland/Frankreich, 140 Min.
Auf Algerisch, Französisch, Griechisch und Englisch mit englischen Untertiteln

13. Juni: Sondervorführung in Anwesenheit der Regisseurin

Gepostet in Öffentliche Ausstellung
Verwandte Einträge

Narimane Mari

Narimane Maris Debütfilm Bloody Beans (2013), zum 50. Jahrestag der algerischen Unabhängigkeit entstanden, basiert auf einem losen, improvisierten Skript und erzählt von einer Gruppe Kinder, die –…

 Mehr
Künstler_innen

Le fort des fous

von Narimane Mari

Ausgehend von Aufzeichnungen frühkolonialer „wissenschaftlicher Forschungsreisen“ und „Befriedungskampagnen“, die von den französischen Kolonisatoren in Nordafrika durchgeführt wurden, folgt…

 Mehr
Kalender

Le fort des fous (Vorpremiere)

von Narimane Mari

Eine poetische Reise in drei Akten, die sich zwischen der Vergangenheit, der Gegenwart und der Imagination bewegt. Sie stellt den französischen Kolonialismus und die gravierenden Folgen einer kollektiven…

 Mehr
Kalender

Keimena #11: Loubia Hamra (Bloody Beans)

von Narimane Mari

Loubia Hamra ist Narimane Maris erster Spielfilm, eine traumartige Einstellung auf die Gewaltspirale in Algeriens jüngster Vergangenheit. Seine Kraft und Schönheit liegen darin begründet, dass er nicht geradeheraus ein geschichtliches Narrativ in Anschlag bringt, sondern Vergangenheit als Spiel wiederholt…

 Mehr
Öffentliches Fernsehen

#11 Loubia Hamra (Bloody Beans)

von Narimane Mari

Loubia Hamra (Bloody Beans), 2013, Algerien/Frankreich, 88 Min.
Regie: Narimane Mari (Künstlerin der documenta 14)

Loubia Hamra ist das traumähnliche Porträt einer Gesellschaft, die seit Jahrzehnten…

 Mehr
Kalender