Tina Modotti
(1896–1942)

Der Agrarwissenschaftler, Freiheitskämpfer und Revolutionär Pandurang Khankhoje wurde 1886 in der britischen Kronkolonie Indien geboren. Zutiefst beeindruckt von der Großen Hungersnot von 1896/1897, entwickelte Khankhoje ein geschärftes Bewusstsein für die Verknüpfung von gesellschaftlicher Freiheit, Selbstbestimmung und einer ausreichenden Grundversorgung mit Nahrungsmitteln. Nach ausgedehnten Reisen, Bildungsaufenthalten und Militärausbildung in Japan, den USA, der Türkei, Syrien und Deutschland ließ er sich in Mexiko nieder. Zum Zweck der indischen Unabhängigkeit gründete Khankhoje zusammen mit ebenfalls im Ausland ansässigen Landsleuten die Indian Independence League, die Pacific Coast Hindustan Association sowie die Ghadar Partei, die auch als „die Partei des Aufstands“ bekannt war.

In den 1920er Jahren begegnete Khankhoje der italienischen Fotografin, Schauspielerin und revolutionären Genossin Tina Modotti in Mexico City. Dort traf er auch den legendären Künstler und Wandmaler Diego Rivera, der Khankhoje auf seinem Wandgemälde für das Erziehungsministerium abbildete, wie er an einem Tisch Brot mit Armen aus aller Welt teilte. Ob beim Aufbau von Laboratorien zur Erforschung von Pflanzengenetik oder bei der Gründung von 33 kostenlosen Landwirtschaftsschulen – Khankhojes Beitrag wird in Modottis ausführlichen Fotostudien über Anbaumethoden für Mais und Weizen, visionäre Feldexperimente und Versammlungen von Landarbeiter_innen augenfällig. Modottis Dokumentation dieser Phase gesteigerter Solidarität im Angesicht gesellschaftlicher Konflikte fasst das gesellschaftliche Tableau miteinander verschmolzener, revolutionärer Lebensentwürfe zusammen, die die Periode der Mexikanischen Renaissance kennzeichneten.

Gepostet in Öffentliche Ausstellung